Tierabwehr von Hunden und Wölfe

Hundeabwehrspray
HundeabwehrsprayBärenspray
Tierabwehr

Hundeabwehrspray für mehr Sicherheit

Das Kommuniktionsproblem zwischen Hund und Mensch kann schnell zu einem aggressiven Verhalten umschwenken. Das Lächeln eines Menschen kann beispielhaft als Zähneflechten durch den Hund intepretiert werden. Kommt es zu einem Angriff, so ist der Einsatz des Hundeabwehrsprays eine sinnvolle Option, denn “Weglaufen” ist die schlechteste Idee in solchen Notfallsituationen.

 

Warum ein Hundeabwehrspray?

Ein Hundeabwehrspray hilft in Notsituationen und dient zur Tierabwehr. Nicht selten begegnet man agressive Hunde, die einem zu nahe kommen. Auch der Wolf als direkter Verwandter und Vorfahren möchte man ungern in freier Natur mittellos begegnen.

Tierbisse sind dabei nicht selten und durchaus auch schwerwiegend. Die Ähnlichkeit und Wirkungsweise zu einem Bärenspray ist hier gegeben.

Hunde und Wölfe abwehren

Richtiges Verhalten beim Hundeangriff

1. Bleibe ruhig stehen und senke die Arme an deine Seiten. Wende dabei den Blick vom Hund ab.

2. Biete eine Alternative an, um den Hund letztendlich die Wahl zu lassen.Ein Leckerli, Spielzeug oder auf Regenschirm wirken teils Wunder.

3. Wenn die Situation weiterhin bedrohlich ist, nutze entschlossen das Hundeabwehrspray.

 

Einschlagende Wirkung

Das Hundeabwehrspray im Einsatz

Ein Hund, dass von dem nicht-tödlichen Spray getroffen wird, wird eine zeitlang aufgrund des Wirkstoffes nichts mehr sehen können. Die extrem reizende und entzündende Wirkung auf die Schleimhäute des Tieres verursacht starke Schmerzen an den Augen. Ein späteres Erblinden kann je nach Wirkstoff nicht völlig ausgeschlossen werden, sodass der Einsatz nur mit Bedacht erfolgen sollte. Die eigenen Augen sind zu schützen, damit der Sprühnebel nicht fälschlicherweise dich Einsatzunfähig setzt.